BETRIEBSFEUERWEHR KIENBERG
Banner-Foto Betriebsfeuerwehr Kienberg
Banner-Foto Betriebsfeuerwehr Kienberg
Banner-Foto Betriebsfeuerwehr Kienberg
Banner-Foto Betriebsfeuerwehr Kienberg

 1874 - Gründung der freiwilligen Werksfeuerwehr Heiser Kienberg.

Die erste Ausrüstung bestand aus einem Hydrophor (Handspritze) und einer zweiteiligen Leiter.

Der erste Kommandant war Philipp Hofmann.

 

 

Erste Ausrüstung

 

 

1875 - Bau eines "Löschrequisiten - Depot"

 

 

 

1899 - 25 jähriges Gründungsfest

 

 

                           1921 - Kauf einer zweirädrigen mechanischen Schiebeleiter.

 

 

1922 - Ankauf der ersten Motorspritze (Austro Fiat mit 24 PS)

um 33 000 Kronen von der Fa. Knaust.

 

 

1929 - Beitritt zum NÖ Landesfeuerwehrverband.

 

 

 

1937 - Einer der ersten Frischluftatmer des Bezirk Scheibbs wir angeschafft.

Dabei handelt es sich um ein Dräger - Frischluft - Schlauchgerät incl. 20 Meter Spiralschlauch. Der Kaufpreis betrug 302 Schilling.

 

 

1945 - Ein Unra - Chevrolet Lastwagen der Fa. Lega wird in desolatem Zustand angekauft.

                                                                                                        

In fast 15 jähriger !! Bauzeit wurde ein voll funktionsfähiges Rüstfahrzeug aufgebaut.

 

 

1954 - Die erste Gruppe nimmt am Landesleistungswettbewerben teil.

Bei den Bewerben in Stockerau konnte das Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze errungen werden.

 

 

1962 -  Kauf eines gebrauchten Steyr 1500 von der Feuerwehr Gresten, umgebaut in Eigenregie aus Ersatzteilen, welcher als                                 Löschfahrzeug Verwendung fand.

 

 

1965 - Ein zweiter Steyr 1500 wird als Rüst- und Mannschaftsfahrzeug von der Feuerwehr Neustift erworben.

 

 

                                                      1969 - Um 40 000 Schilling wird ein VW Bus gekauft, der  Steyr aus dem Jahr 1965, außer Dienst gestellt.

 

 

1974 - 100 Jahrfeier der Freiwilligen Orts- und Betriebsfeuerwehr Heiser.

 

 

Ein fahrbarer Pulverlöscher mit 250 Kg ABC Pulver der Fa. Minimax wird angekauft.

 

 

1975 - Firmenbesitzer Dipl. Ing. Carl Reitlinger erhält im Rahmen der Mitgliederversammlung von Kommandant Wilhelm Walter eine Florianiplakette.

 

 

1976 - In vielen freiwilligen Stunden wird ein gebraucht gekauftes Tanklöschfahrzeug (Opel Blitz) zu einem TLF 1000.

Ein Tragkraftspritzenanhänger (TSA) entsteht in Eigenbau.

 

 

1982 - Als erstes neues Fahrzeug der Feuerwehr Kienberg wird mit der Unterstützung der Gemeinde, der Firma Heiser, der Bevölkerung und der Belegschaft -- Überstunden werden der Feuerwehr "gespendet" {94000 Schilling} ein Kleinlöschfahrzeug (KLF - VW LT 35) angeschafft.

Der Zubau zum bestehendem Feuerwehrhaus wird fertiggestellt.

Der TSA wird zu einem Schadstoffanhänger umgebaut.

 

 

1983 - Die jährliche Florianifeier wird erstmals gemeinsam mit den Wehren Brettl und Gaming gefeiert. Die Heilige Messe findet abwechselnd in der Pfarrkirche Gaming und der Filialkirche in Kienberg statt.

 

 

1984 - Erstes  "Hütten - Fest" der Feuerwehr beim Bartlbauer (Fam. Daurer) in Kienberg.

 

 

1989 - Das "Hütten - Fest" findet zum letzten Mal statt.

 

 

1990 - Kauf eines neuen TLFA 2000 (TAM 190) von der Fa. Schmöger.

 

 

1991 - Eine neue Tragkraftspritze "Ziegler Ultra Leicht" wird angekauft und löst die altbewährte Rosenbauer VW Pumpe ab.

 

 

1992 - In Zusammenarbeit mit dem Gasthaus "Zur alten Kantine" (Fa. Posch) wird zum ersten Mal das "Dorffest" veranstaltet. Als Festplatz dient der Terrassenbereich vom Gasthaus und die angrenzende Wiese, welche mittlerweile zu einem Parkplatz umfunktioniert wurde.

 

 

 

 

 1994 - Das Feuerwehrhaus wird erweitert. In einem Zubau finden ein WC und zwei Waschräume Platz.  

                    Einer der Waschräume wird 2002 zu einer kleinen Küche.

 

Die "Stille Alarmierung" wird im Bezirk Scheibbs eingeführt. Im Feuerwehrhaus wird eine Sirenensteuerungsanlage eingebaut und 13 Personenrufempfänger (Pager) angeschafft.

 

1996 - Der Bezirk Scheibbs wird auf die Abschnitte Großes Erlauftal, Kleines Erlauftal und Ötscher/Hochkar, zu dem wir gehören, aufgeteilt.

 

  Pfarrer Norbert Burmettler segnet das neue Kommandofahrzeug der Marke Mercedes Benz 210 (Bj. 1990), welches in Eigenregie zu einem solchen umgebaut wurde.

 

 

 

1997 - Suchte uns die schwerste Hochwasserkatastrophe der letzten Jahre heim. Von 7. Juli bis 9. Juli standen wir, tatkräftig unterstützt von den Nachbahrfeuerwehren, im Dauereinsatz.

 

 

 

  Der zweite Platz bei den Bezirksfeuerwerhr - Nassleistungswettbewerben in Göstling ist bislang der größte Erfolg unserer Wettkampfgruppe.

 

 

1998 - Die Fa. Heiser wird vom Amerikanischen Konzern Worthington übernommen, dadurch ändert sich der Name der Feuerwehr von "Freiwillige Orts- und Betriebsfeuerwehr Heiser Kienberg" auf "Freiwillige Orts- und Betriebsfeuerwehr Worthington - Heiser Cylinders Kienberg".

 

 

1999 - Das 125 - jährige Bestandsjubiläum wird im Zuge des Dorffestes gefeiert.

Die Freiwillige Feuerwehr Kienberg in Oberbayern (Deutschland) feiert in diesem Jahr ebenfalls das 125 jährige Bestehen. Seit einer Kontaktaufnahme und gegenseitiger Besuche besteht eine Partnerschaft mit den Kameraden in Deutschland.

 

 

 

 

2000 - Freiwillige Orts- und Betriebsfeuerwehr Worthington - Cylinders GmbH Kienberg, so der neue Name unserer Wehr.

 

 

2001 - Als erste Feuerwehr im Bezirk Scheibbs rüstet die BTF Kienberg ihre Atemschutzgeräte auf 300 bar Composite Flaschen um.  Drei neue Atemschutzgeräte werden zu diesem Zweck angeschafft, die erforderlichen Flaschen sponsert die Firma Worthington. Die Gewichtseinsparung pro Gerät beträgt ca.10 Kg.

 

              

 2006 - Das mittlerweile ins Betriebsgelände zum Feuerwehrhaus verlegte Dorffest, wird ein letztes Mal veranstaltet.

 

 

2007 - Nachdem das Dorffest Geschichte ist, die Feuerwehr aber weiterhin der Kienberger Bevölkerung etwas bieten will, wird der "Wandertag mit der Feuerwehr" ins Leben gerufen.

Die Wegstrecke ist für fast Jedermann zu schaffen, der gemütliche Ausklang findet traditionell bei der Fam. Sabine und August Lindebner statt.

 

 

 

2008 - Das Kommandofahrzeug (Mercedes Benz)  aus dem Jahr 1996 wird außer Dienst gestellt und durch einen Iveco Daily ersetzt.

Nach über 220 Stunden Umbauzeit wird er von Pfarrer Mag. Franz Trondl eingeweiht.

 

 

2009 - Die Feuerwehrwettkämpfe des Abschnitts Ötscher - Hochkar werden von der BTF veranstaltet.

 

 

 

 

2010 - Ein "Schwarzes Jahr" in der Geschichte unserer Wehr.

Mit Josifek Franz, Widder Kurt, Lochner Josef und unserem Verwalter Danzinger Gerhard mußten wir gleich vier Kammeraden zu Grabe tragen.

 

 

2012 - Gemeinsam mit den Feuerwehren Gaming, Brettl und Lackenhof wird ein Feuerwehrball veranstaltet.

 

 

2013 - Nach 31 Dienstjahren darf das KLF (VW LT 35) den verdienten Ruhestand antreten.

Als Ersatz wird von der Fa. Rosenbauer ein hochmodernes Hilfeleistungsfahrzeug (HLFA 1) angeschafft. Die Finanzierung (ca. € 160.000.-) wird von der Gemeinde Gaming, der Firma Worthington Cylinders und der Feuerwehr bewerkstelligt. 

 

 

 

Die Schadstoffgruppe SSG 18 wird in Zusammenarbeit mit der FF Neustift gegründet.

Ein neuer Schadstoffanhänger wird vom NÖ Landesfeuerwehrverband finanziert und in Kienberg stationiert. Durch großzügige Spenden seitens der Fa. Worthington Cylinders können weitere Ausrüstungsgegenstände angekauft werden.

 

 

 

 

Die größte Brandkatastrophe in der Geschichte unserer Feuerwehr und der Firma mußte bewältigt werden.

Das Massewerk (Präparation) stand in Vollbrand. Insgesammt 9 Feuerwehren mit 27 Fahrzeugen und 153 Mann konnten das Übergreifen auf andere Hallen, einen Acetontank und nicht zuletzt auch auf unser Feuerwehrhaus verhindern.

Das Massewerk wurde ein Raub der Flammen, daraufhin abgerissen und an anderer Stelle neu errichtet.

 

 

2014 - Großbrand im Pressenbereich. Die anwesenden Mitarbeiter konnten Mithilfe der fix installierten Löschleitung den Brand großteils niederschlagen.

 

6 Wehren mit 70 Mann und 11 Fahrzeugen standen im Einsatz.

 

 

2015 - Ab sofort leistet eine Rosenbauer Fox 3 ihren Dienst bei uns.

Die Finanzierung wurde von der Versicherung FM Global und der Firma Worthington Cylinders getragen.

 

 

 

2016 - Der Zubau beim Feuerwehrhaus wird im Zuge der Florianifeier eröffnet.

Es entstanden zwei neue Garagen für den TLFA 2000 und das HLFA 1, ein neuer Umkleidebereich und ein Aufenthalts- bzw. Schulungsraum.

 

 

 

2018 - Von der Feuerwehr Tulln wird ein Tanklöschfahrzeug (TLFA 4000) angekauft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum | © by Daniel Danzinger